Corona-Schnelltest
nal von Minden
– BfArM-gelistet –
– Made in Germany –

ab 6.95 € / Stück

Schnelltest zum qualitativen Nachweis spezifischer Antigene aus SARSCoV-2

  • Gelistet auf der Liste der BfArM (AT 021/20)
    (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)
  • Hohe Spezifität (> 99,9 %)
  • Hohe Sensitivität bei hoher Viruslast: 97,56 % (ct-Wert: 20 – 30)
  • Erstattungsfähig im Rahmen der Testverordnung
  • Nur für professionelle Anwendung
  • leichte Handhabung
  • Schnelle und zuverlässige Testergebnisse nach nur 5-10 Minuten
  • Nur geringe Viruslast zur Erkennung notwendig
  • Infizierte Personen können dadurch, noch bevor sie Symptome entwickeln, erkannt werden.
  • Deutscher Hersteller mit ISO-Zertifizierung
  • CE-zertifizierte Tests
  • Ware auf Lager. Lieferzeit 2-5 Tage

Weitere Informationen wie z. B. zur Testdurchführung etc. können Sie hier einsehen.
Beipackzettel mit ausführlicher Beschreibung.

Stückzahl Verp.-Einheiten Preis pro Stück
20 1 12,95
100 5 11,95
500 25 9,95
1000 50 8,95
> 1000 auf Anfrage

zzgl. MwSt. – Ware auf Lager – Lieferzeit 2–5 Tage

Auswahl zurücksetzen
Anzahl
Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Sichern und schützen Sie sich jetzt ausreichend mit unseren Corona-Schnelltests.

Der Antigen-Schnelltest liefert hochpräzise Ergebnisse in wenigen Minuten, kostet nur einen Bruchteil eines PCR-Tests und spart Laborkapazitäten.

Der Corona-Schnelltest prüft auf Proteinfragmente des Virus und damit auf dessen direktes, physisches Vorhandensein im Körper. Er wird mit Hilfe eines Abstrichs aus dem Mund- oder Nasenrachenraum durchgeführt. Dieser wird in einer Pufferlösung angereichert und dann auf die Testkassette pipettiert.

Das Bundesministerium für Gesundheit sagt hierzu: „Antigentests bieten die Möglichkeit, mehr zu testen und schneller Infektionen zu erkennen. Deswegen eignen sie sich besonders für Besucher, Beschäftigte, Bewohner und Patienten von Pflegeheimen und Krankenhäuser und anderen medizinischen Einrichtungen. Ihr Einsatz soll verhindern, dass sich alte und kranke Mitbürgerinnen und Mitbürger mit dem Coronavirus anstecken. Für sie ist die Gefahr von schwerwiegenden Folgeneiner Infektion am größten.“